Sepa(Reh) für unsere Rehe!
Der Förderkreis -NaturHeimat- Müden/Örtze e.V. und der Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. ermöglichten uns den Schutzhaus-Bau für unsere Rehe.

Reh und Elch leben bei uns im Wildpark Müden zusammen in einem Gehege, so könnt ihr nicht nur den direkten Größenunterschied beobachten, die Tatsache, dass beide Tiere Konzentratselektierer sind und sich daher den ganzen Tag über von Blättern, Trieben, Ästen und Tannennadeln ernähren, macht eine Vergesellschaftung problemlos möglich.

So teilen sich die Tiere das natürlich im bewaldeten Gehege zur Verfügung stehende Nahrungsangebot, sowie das Ergänzungsfutter, dass wir ihnen täglich anbieten.

Weil die Elche jedoch aufgrund Ihrer Größe bei der Nahrungssuche den Rehen klar überlegen sind, wollten wir gern den Rehen einen kleinen Ruhebereich mit zusätzlichem Futterangebot schaffen.

Bereits im Winter begannen die Bauarbeiten für einen Schutzunterstand, der sich direkt unter dem Aussichtsturm am Elchgehege befindet. Nach unserer “Corona-Pause” konnten nun die letzten Arbeiten abgeschlossen werden.

Der Bau wurde ehrenamtlich von den tatkräftigen Helfern der Jugendhilfe des Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. Hermannsburg durchgeführt. Die Materialbeschaffung konnte aus der Sparte des Förderkreises -NaturHeimat- Müden/Örtze mitfinanziert werden.

Bereits im Juli kamen drei weitere Rehe auf unsere Anlage, die nun zusammen mit Rehbock “Harri” das exklusive Reh-Schutzhaus nutzen können.

Wir bedanken uns tierisch für die großartige Unterstützung und tolle Zusammenarbeit mit den Freunden des Familienwerks aus Hermannsburg.